Geistliche Musik aus vier Kontinenten

Das Gebet für den Frieden gesungen


Geistliche Musik aus vier Kontinenten

Die Musik dieser CD ist eine Sammlung von geistlichen Gesängen aus verschiedenen Traditionen und Kulturen. Die meisten von ihnen gehören zum reichen Schatz der Kirche. Einige Gesänge kommen aus der orientalischen Tradition, meist sind es Gesänge des byzantinischen Ritus. Andere sind der römisch-lateinischen Tradition entnommen. Weiterhin sind jüdische Gesänge, Gesänge aus Indien, aus dem Kongo und aus Ecuador zu hören.


CD Lumen de Lumine

Es ist „Harpa Dei“, gut gelungen, die Vielfalt und Schönheit der Gesänge auf ihrer ersten CD „Musica Sacra“ noch zu übertreffen.
Auch auf dieser CD erfahren die Zuhörer, wie vielfältig die Heilige Musik in den Kirchen ist. Dabei fließt die Eigenart verschiedener Völker harmonisch in diese Musik hinein.
Die drei Sänger von „Harpa Dei“ wagen sich an für unsere europäisch geprägten Ohren durchaus fremdklingende Gesänge, wie z.B. das „Kyrie Eleison“ aus Äthiopien oder das „Ave Maria“ in chinesischer Sprache. Der ihnen eigene Gesangsstil macht es leicht, die Gesänge aufzunehmen und ihre oft fast übernatürliche Schönheit zu genießen.
Der Hl. Augustinus macht uns darauf aufmerksam, daß das gesungene Gebet noch stärker die Seele berühren kann, als das gesprochene Gebet. Da viele Gesänge dieser CD von liturgischer Art sind, trifft dies in besonderer Weise zu.
Der Gesang wird zu einer wunderbaren, ja himmlischen Sprache, um den Lobpreis Gottes auszudrücken.
Mögen die Gesänge Gott verherrlichen und den Menschen den Zugang zu Gott leichter ermöglichen!
Bruder Elija - Jemael-international e.V.